Patchworkfamilien

 

Patchwork- oder Stieffamilien bezeichnen Familiensysteme, in denen nicht alle Kinder die selben Eltern haben. Dies ist insofern etwas Besonderes, als die biologischen Eltern in dem Familienleben in Abwesenheit von beachtlicher Wertigkeit sind.

Ist ein biologischer Elternteil garnicht oder nur wenig präsent, kann eine Idealisierung stattfinden. Gibt es regelmäßige Kontakte, so wirken diese auf das Patchworkfamilienleben ein und beeinflussen das Kind.

Für ein Kind ist es verwirrend, wenn geliebte Elternteile schlecht gemacht werden. Schließlich sind sie zur Hälfte aus ihnen entstanden. In manchen Situationen fällt es verständlicher Weise schwer, in dieser wertschätzenden Grundhaltung zu bleiben.

 

Wie in jeder Familie geht es auch in der Patchworkfamilie um den Ausgleich zwischen Gemeinsamkeit und Individualität. Erschwerend hinzu kommt hier der Einfluss früherer Familiensysteme oder Ex-Partner.

 

In der Beratung finden Sie Wege des gesunden Miteinanders mit Respekt und Wertschätzung. Wenn es gelingt, die Vergangenheit zu würdigen, kann in der Gegenwart der Grundstein für eine neue gemeinsame Zukunft gesetzt werden.